Forschung & Ergebnisse.

Das Sozialfestival wurde von einem interdisziplinären Wissenschaftsteam des Zentrums für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg (ZEA) und des internationalen forschungszentrums für soziale und ethische fragen (ifz) wissenschaftlich begleitet.

Die Wirkung des Sozialfestivals wird vor dem Hintergrund der Armutsforschung sowie der Fragestellungen und Methoden der Sozialgeographie untersucht.

Die wissenschaftliche Untersuchung richtet ihr Augenmerk auf die Frage, ob und wie sich durch die aktive Einbindung der regionalen Bevölkerung im Rahmen des Festivals Probleme, die in einer Region wie dem Lungau bestehen, lösen lassen können.

Forschung. Ergebnisse.

NETZWERKANALYSE. Darstellung von Beziehungen.

Die soziale Netzwerkanalyse soll zeigen welche Gruppen und Personen in der Region durch das Sozialfestival erreicht werden und wie diese vernetzt sind. Die Abbildung zeigt die wesentliche Rolle zentraler Personen im Vernetzungsprozess. Die Netzwerke nach jedem Projektcall bilden die Entwicklung in der Vernetzung deutlich ab und stellen so die Wirkung des Festivals auf der interpersonellen Ebene dar. Eines der Ziele des Sozialfestivals, die Stärkung regionaler Strukturen und Vernetzung von kreativen Potential, wurde demnach erreicht. 

Im Detail.

INTERVIEWS. Auswertung.

Eine Auswertung der Telefoninterviews finden Sie hier.

WAS SICH TUN SOLL IM LUNGAU. Statement.

Elisabeth Kapferer hat auf den Punkt gebracht, was sich im Lungau tun soll.

SOZIALATLAS. Lungau.

Der Sozialatlas ist ein Buch, das mit vielen Fotos und einer kurzweiligen Dokumentation einen Rückblick auf das erste Sozialfestivaljahr im Lungau bietet.

Elisabeth Kapferer, Andreas Koch, Nina Kühn, Clemens Sedmak (Hg.): Sozialatlas Lungau, Ideen und Projekte für ein besseres Zusammenleben, mandelbaum verlag, 2012, ISBN 978-3-85476-385-7

Sozialatlas Lungau beim Mandelbaum Verlag bestellen.